Knöcheldruckmessung zur Abklärung einer arteriellen Verschlusskrankheit

Knöcheldruckmessung

Die Knöcheldruckmessung ist eine der vielen Vorsorgeleistungen Ihres Hausarztes Westend Charlottenburg. Mit der Knöcheldruckmessung in der Gemeinschaftspraxis Kaiserdamm ist es uns möglich, eine arterielle Verschlusskrankheit rechtzeitig festzustellen und eventuell zu behandeln. Aber was ist überhaupt eine arterielle Verschlusskrankheit und warum ist die Knöcheldruckmessung so wichtig?

Bei der arteriellen Verschlusskrankheit handelt es sich um eine Erkrankung der Blutgefäße, die häufig die Beine, in manchen Fällen auch die Arme, betrifft. Diese Erkrankung entsteht meist durch eine starke Einengung oder durch einen kompletten Verschluss eines Gefäßes. Die Hauptursache hierfür ist meist die Arterienverkalkung (auch genannt Arteriosklerose). Diese kann sämtliche Teile des Körpers betreffen und sich durch verschiedene Krankheitsbilder äußern.

Dadurch kommt es zu Durchblutungsstörungen der Extremitäten, wodurch das Gewebe nicht mehr ausreichend mit Blut und folglich Sauerstoff versorgt werden. In Folge einer arteriellen Verschlusskrankheit wird somit mehr Sauerstoff im Gewebe benötigt, als über das Blut und die verengten Gefäße transportiert werden kann. Besonders bei starken Belastungen der Muskeln kann es zu Schmerzen, Wundheilungsstörungen und Einschränkung der Gehstrecke kommen.

Um eine arterielle Verschlusskrankheit diagnostizieren zu können, führen wir in Ihrer Gemeinschaftspraxis Kaiserdamm eine Knöcheldruckmessung durch. Hierbei messen wir einerseits mit einer speziellen Ultraschallsonde den Blutdruck der Fußknöchel. Andererseits erfolgt die Messung am Oberarm mit einer Blutdruckmanschette. Aus diesem Verhältnis wird der Knöchel-
Arm-Index ermittelt, welcher Ihrem Hausarzt Westend Charlottenburg Aufschluss über eine mögliche Verschlusskrankheit gibt.

Eine arterielle Verschlusskrankheit kann im gesamten Organismus auftreten. Hier unterscheidet man allerdings zwischen den Krankheiten, die in Folge einer arteriellen Verschlusskrankheit auftreten können und den Symptomen, die auf eine Verengung hinweisen.

 

Die Symptome einer Gefäßverengung und unzureichender Durchblutung sind:

  • Blässe
  • fehlender arterieller Puls
  • Schmerzen (im Ruhezustand oder nach nur kurzer Belastung)
  • Temperaturunterschiede der gegenüberliegenden Extremitäten (z.B. zwischen rechtem und linkem Bein)

Eine anhaltende Durchblutungsstörung kann längerfristig zu zahlreichen, teil fatalen, Krankheiten führen. Durch fehlende Aufklärung wird die Gefäßverengung meist erst beim Auftreten dieser Krankheiten wahrgenommen. Zu den Krankheiten, die in Folge einer arteriellen Verschlusskrankheit entstehen können, gehören u.a.:

  • Koronare Herzkrankheiten z.B. Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Darminfarkt
  • Raynaud Syndrom

Die arterielle Verschlusskrankheit ist die häufigste Gefäßkrankheit der westlichen Industrieländer. Dies hat vor allem mit unserem modernen Lebensstil und Ernährung zu tun. In 90% der Fälle sind Raucher von der Krankheit betroffen. Durch ihre verheerenden Folgen verringert eine solche Erkrankung die Lebenserwartung in der Regel um etwa 10 Jahre.

Allerdings lässt sich eine arterielle Verschlusskrankheit durch eine Reduzierung der Risikofaktoren in vielen Fällen vermeiden. Zu diesen zählen z.B.:

  • Rauchen
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • Bluthochdruck
  • ungesunde Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht

Allerdings gibt es auch Risikofaktoren, die sich leider nicht beeinflussen lassen, wie z.B.

  • Diabetes-Erkrankung
  • Alter
  • Geschlecht (Männer leiden öfter an arteriellen Gefäßkrankheiten)

Falls eine arterielle Verschlusskrankheit diagnostiziert wurde, gibt es verschiedene therapeutische Behandlungsansätze. Das Ziel der Behandlung ist die Steigerung der Lebensqualität unserer Patienten sowie das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Oft steht eine Verschlusskrankheit im Zusammenhang mit Bluthochdruck, Diabetes oder starkem Nikotinkonsum. Daher ist es von Bedeutung, mögliche Risikofaktoren zu mindern. Andere Behandlungsmöglichkeiten können ein kontrolliertes Gehtraining, eine medikamentöse Behandlung, ein Katheter-Eingriff oder andere chirurgische Eingriffe umfassen.

Treffen einige dieser Risikofaktoren auf Sie oder Ihren Lebensstil zu, sprechen Sie uns jederzeit gerne an. Ihr Hausarzt Westend Charlottenburg berät Sie gern ausführlich zu Ihren individuellen Vorsichtsmaßnahmen. Besonders Rauchern möchten wir nahe legen, sich in unserer Hausarztpraxis Kaiserdamm vorzustellen. Wir helfen Ihnen gern zu einem langen, gesunden Leben. Für einen Behandlungstermin, rufen Sie uns gerne an oder nutzen Sie alternativ unsere Online-Terminvereinbarung. Wir freuen uns auf Sie!

Unser kompetentes Team besteht aus Ärzten ebenso wie unseren Arzthelferinnen, welche Sie professionell und einfühlsam betreuen.